Mediengestalter: Kein warten auf die Repro

Es werden immer mehr: Auf dem Weg zum Designer wählen viele Schulabgänger nicht ein Hochschulstudium, sondern die betriebliche Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print. Wo die Unterschiede liegen und ob sich die diplomierten und die ausgebildeten Designer Konkurrenz machen, erläutert Theo Zintel, Abteilungsleiter Bildungspolitik des Bundesverbands Druck und Medien.    Herr Zintel, warum ist der … Mehr lesen …

Die Heidi Klums dieser Welt

Menschen über 50 sind wichtig – und für Unternehmen sehr interessant. Warum das so ist, wie sich die Silver Ager selber sehen und welche Chancen sich älteren Designern eröffnen, erklärt Peter Wippermann, Gründer des Trendbüros Hamburg und Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Hochschule, Essen. Herr Wippermann, Sie sind 59 Jahre alt. Wie alt fühlen … Mehr lesen …

Vorsicht: Gehirnverflachung!

Erotik im Design ist kein Selbstläufer und kann der beabsichtigten Kommunikationswirkung entgegenwirken. Der Psychotherapeut Josef Klausnitzer empfiehlt: Zelebriert den Makel und macht die Erotik wieder spannend!   Erotik ist überall, die Werbung erschlägt uns damit. Das Gesetz „Sex sells“ scheint auf alles angewandt zu werden … Es ist nur ein vermeintliches Gesetz. Es gibt eine … Mehr lesen …

Es ist: Kreisch!

Die Frage, ob es ein schwules Design gibt, beantworten Jens Mundry, Thomas Hüttmann und Robert Pollner – alle drei sind Mitarbeiter des Archivs des schwulen Museums Berlin.   Stimmt die Einschätzung, dass die meisten namhaften Modedesigner Schwule sind? Jens Mundry: Das hängt damit zusammen, das Schwule eine bessere Sensibilität für Ästhetik, Farben und Wohnumfeld haben. … Mehr lesen …

Starker Schwanz aus Plankton-Unternehmen

Milliardenumsätze, tausende kleinster Unternehmen und Strategien, um mehr vom Umsatzkuchen abzubekommen – Michael Söndermann, Kulturstatistiker, über die Bedeutung der Designwirtschaft. Herr Söndermann, wie hat sich in den letzten Jahren die Rolle der Design- und Kreativwirtschaft entwickelt? Die Designbranche ist neben der Gamesbranche offensichtlich der Motor der Kreativwirtschaft. Die Designwirtschaft hat jetzt wieder zu meiner Verblüffung … Mehr lesen …

74.1 – oder: „Anderweitig nicht genannt“ war einmal

Manches klingt trocken, ist aber wichtig. Bei der Klassifikation der Wirtschaftszweige ist es so – die Designer haben einen Erfolg errungen. Erste Zahlen für die Designwirtschaft nach der neuen Ordnung sind frühestens 2010 zu erwarten. Wussten Sie, dass es 2005 über 340000 Unternehmen in Deutschland gab, die mit der Erbringung wirtschaftlicher Dienstleistungen beschäftigt waren? Und … Mehr lesen …