„Gemeinsam nach vorne gehen“

[2010] Ein Gespräch über Versöhnung und Gedenken mit Ralf Meister, dem Berliner Generalsuperintendenten. Er erklärte in seiner ersten Predigt seiner Amtszeit, sich mit dem Gewohnheitsatheismus nicht abzufinden. Im Gespräch mit den Tempelhofer Nachrichten erklärte er: „Ganz egal wie mein Umfeld jeweils sein wird, glaube ich, dass das Zeugnis meines Glaubens in dieser Welt sichtbar und … Mehr lesen …

Ökumenischer Filmpreis 2012: Wertvolle Filmarbeit – schlecht genutzt

Es ist ein Paradoxon: Zum einen zeichnet eine ökumenische Jury seit 1992 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin mit Herzblut und Engagement aus einem hunderte Filme umfassenden Angebot Filmschaffende aus, „die in ihren Filmen ein menschliches Verhalten oder Zeugnis zum Ausdruck bringen, das mit dem Evangelium in Einklang steht, oder die es in ihren Filmen schaffen, … Mehr lesen …

“Der Friedensfilmpreis ist eine großartige Erfindung”

Ein Gespräch mit Katrin Göring-Eckardt, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags In Ihrer Rede zur Eröffnung der Ausstellung “Brot, Schuhe …ÜberLeben in Auschwitz” des Internationalen Auschwitz Komitees sagten Sie: “Die Erinnerung an die Shoah ist unabschließbar.” Die Überlebenden des Holocausts sind sehr alt; wie kann in Zukunft ein lebendiges Erinnern an das Mordsystem und die Menschenverachtung im … Mehr lesen …

Die Heidi Klums dieser Welt

Menschen über 50 sind wichtig – und für Unternehmen sehr interessant. Warum das so ist, wie sich die Silver Ager selber sehen und welche Chancen sich älteren Designern eröffnen, erklärt Peter Wippermann, Gründer des Trendbüros Hamburg und Professor für Kommunikationsdesign an der Folkwang Hochschule, Essen. Herr Wippermann, Sie sind 59 Jahre alt. Wie alt fühlen … Mehr lesen …

Latex ist überall

Mit Designarbeiten rund um die Themen Fetisch, Dominanz und Unterwerfung kann man auch (ein wenig) Geld verdienen – für zwei Designerinnen und einen Designer stehen jedoch Leidenschaft und Kunst im Vordergrund.  Vorhang auf: Spotlights erhellen punktuell die Bühne, die Musik setzt zum Crescendo an – begleitet von zwei Hostessen in kurzen und körperbetonenden Lackkleidern rollt … Mehr lesen …

Vorsicht: Gehirnverflachung!

Erotik im Design ist kein Selbstläufer und kann der beabsichtigten Kommunikationswirkung entgegenwirken. Der Psychotherapeut Josef Klausnitzer empfiehlt: Zelebriert den Makel und macht die Erotik wieder spannend!   Erotik ist überall, die Werbung erschlägt uns damit. Das Gesetz „Sex sells“ scheint auf alles angewandt zu werden … Es ist nur ein vermeintliches Gesetz. Es gibt eine … Mehr lesen …

Es ist: Kreisch!

Die Frage, ob es ein schwules Design gibt, beantworten Jens Mundry, Thomas Hüttmann und Robert Pollner – alle drei sind Mitarbeiter des Archivs des schwulen Museums Berlin.   Stimmt die Einschätzung, dass die meisten namhaften Modedesigner Schwule sind? Jens Mundry: Das hängt damit zusammen, das Schwule eine bessere Sensibilität für Ästhetik, Farben und Wohnumfeld haben. … Mehr lesen …